Friseur-Innung Nordfriesland Süd - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies für den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen für eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Friseur-Innung Nordfriesland Süd

 (v.links) Geschäfstführer Lutz Martensen mit dem neuen Vorstand: Manuela Bahnsen, Corinna Lenz, Kay Nehls, Heidi Lübke und Landesinnungsmeister Klaus-Dieter Schäfer.

LIV des Friseurhandwerks und der Kosmetiker jetzt in Husum angegliedert:

Kassenprüfer: Frau Siemsen und Herr Christiansen, stellv. Frau Kaack und Frau Schwenck

Noch sind sie eine überschaubare Truppe mit viel gebündelter Energie: die fünf Innungen des Friseurhandwerks in Schleswig-Holstein. Seit dem 2. März sind diese im neu aufgestellten Landesinnungsverband organisiert. Mit diesem Ergebnis wurde der Landesverbandstag in Schleswig nach zweistündiger Sitzung geschlossen. 

Per Handzeichen wählten die Anwesenden Klaus-Dieter Schäfer einstimmig zum Landesinnungsmeister. Der Föhrer Friseurmeister und bisheriger Obermeister der Innung Süd-Tondern wurde alternativlos aufgestellt und tritt sein neues Amt mit viel Enthusiasmus an. Einen starken Rückhalt wird Schäfer in seinen stellvertretenden Landesinnungsmeister*innen Kay Nehls und Heidi Lübke sowie den beiden kooptierten Mitgliedern im Vorstand, Corinna Lenz und Maunela Bahnsen, finden. In Angesicht der aktuellen Krise, ist der Einstieg in sein neues Amt derzeit nicht leicht. „Viele organisatorische Aufgaben, die eine Reisetätigkeit bedingen, müssen nun warten oder auf anderen Wegen stattfinden“, berichtet Klaus-Dieter Schäfer. „Unser Hauptaufgabe wird nach der zu bewältigenden Wirtschaftskrise sein, den Landesverband zu stärken und als konzentrierte, starke Einheit nach außen zu vertreten.“ Neben den bereits organisierten Innungen Nordfriesland Süd, Südtondern, Rendsburg-Eckernförde, Schleswig und Dithmarschen, haben auch Mittelholstein, Pinneberg-Steinburg und Lauenburg ihren baldigen Eintritt in den Landesverband zugesichert.

Ganz besonderer Fokus liegt auf der Tarifregelung mit einer Allgemeinverbindlichkeitserklärung, damit nach deren Beschluss monetäre Gerechtigkeit in den Lohnzahlungen bestehen kann. Die Gesprächsabwicklung für eine Mitgliedschaft in den Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks sowie in den HSH, ist die zeitnaheste Aufgabe für Klaus-Dieter Schäfer.

Neue Geschäftsstelle für den Landesinnungsverband wird die Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Süd in Husum sein. Dieser Vorschlag von Lutz Martensen Husum und seine Bereitschaft zur Übernahme der Geschäftsführung werden aktuell umgesetzt.




Back to the roots – zurück zur Natur

In Zeiten der Klimahysterie und CO2-Debatten setzen die Trendsetter des ZV Modeteam sichtbare Zeichen in Richtung Natürlichkeit.
Passè sind hochtoupierte Ponyfrisuren oder mittels Chemiecocktail herbeigezwungene Dauerwellen. Ökologiebewusstsein und Nachhaltigkeitsdenken finden in allen Bereichen unseres Alltags eine Bühne. So auch auf dem Kopf – im kreativen Friseurhandwerk.
Wer auf ausdrucksstarke Styles dennoch nicht verzichten möchte, wird sich in diesem Jahr vom  Nature-Look überzeugen lassen. Mit seinen erdigen Farben und weichen Pastelltönen sowie fließenden oder dynamischen Formen, erinnert dieser Trend an ungezähmte Strukturen der Natur. Inspirationsgrundlage waren Wälder, Flüsse, Seen, im Wind wehende Wiesen und das Meer.
Schönheit und Wohlbefinden durch abgestimmte Frisuren und innovative Make-Up-Kreationen steigern. Das ist die Maxime des Modeteams des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). In diesem Sinne wurde ein ganzheitliches Konzept entwickelt, welches in seiner Schlichtheit und gleichzeitiger Eleganz überzeugt.

Das kurze Haare durchaus feminin sind, zeigen Bowl Cut oder ein klassischer Bob. Fedrig gestuft, auf Volumen geföhnt, Mittel- oder Seitenscheitel: Kinnlange, symmetrisch geschnittene Frisuren in strahlenden Naturtönen sind durch differente Styling-Techniken modern oder elegant.
Ein Comeback erlebt das Krepp-Eisen. Neben großzügigen Wellen im Rapunzellook darf es zur Festivalzeit auch einmal das freche ZickZack im Haar sein.

Auch bei den Männern wird der Fokus auf natürliche Farbgebung mit Akzentuierungen gesetzt. Und: Mann trägt auch mal Pony! Die weizenblonde Surfer-Welle für den zeitlosen Look am Strand oder cooler gestylt mit Gel nach hinten fixiert. Slicked-Back heißt dieser Business und Ausgehlook.

Um das Styling perfekt abzurunden sorgen die Profis der Friseur-Innungen zudem noch für das richtige Make-Up. Schimmernd mit rosigen Nuancen, kräftige Akzente in puncto Augenbrauen und Lipgloss in dezenten Erdtönen oder Rosenholz.
Kupfer, Erdfarben, Weizenschimmer und Rosenholz-Töne ziehen sich durch die Farbpalette dieses neuen Modejahres.






Kontakt

Obermeisterin der Friseur-Innung Nordfriesland-Süd
Bianca Peters
Tel. 04861 5000

Stv. Obermeisterin
Ines Carstensen
Tel. 04863 950227

Friseur-Innung Nordfriesland-Süd
Süderstraße 97
25813 Husum?

Geschäftsführer
Lutz Martensen
Telefon: 04841 89380
E-Mail: lm@hwnf.de
Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Süd
Süderstraße 97
25813 Husum
Partner