Landmaschineninnung Landbautechnik Nord SH - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies für den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen für eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Landmaschineninnung Landbautechnik Nord SH



Staatlich unterstützer Aufschwung für die Landmaschinen-Branche. Pressemitteilung vom 10. Juni 2020




Es wird wieder interessant!

Beim 7. Tag der Landbau Technik - dieses Mal ist Gastgeber der renommierte Hersteller Grimme in Damme. 
Das individuell zusammengestellte Programm beinhaltet eine Vielzahl unterschiedlicher Themen und gewohnt hochkarätigen Referenten aus Politik und Branche. 
Ministerin Barbara Otte-Kinast ist geladen, um politische Herausforderungen zu skizzieren und sich einer anschließenden Diskussion zu stellen? Ein Jeder wünscht sich Lösungen und ökonomisch realistische Ziele? Wie gestaltet sich die Zukunft der Branche? Welche Wünsche haben Nachfolge-Generation? Diskussionsmaterial gibt es genug für dieses Jahres-Event der LandBau Technik.

Das Programm ist einsehbar unter:


https://read.screenpaper.io/?fad3d=80884288048b45112






Invest Bildung - Rendite inklusive:

Eine bessere Wertanlage als die in die eigene Aus-, Fort- und Weiterbildung wird es nie geben. Nicht nur in diesem Punkt waren sich alle Redner auf der feierlichen Freisprechung der Landmaschinenmechaniker am 25. Januar in Rendsburg einig. Neugierig und selbstbewusst in die eigene Zukunft gehen, dabei nie den Mut verlieren, einmal neue Wege zu probieren und stolz zu sein auf die Gesellschaftsverantwortung, welche dieser Beruf mit sich bringt. Carsten Kock moderierte durch die zweistündige Veranstaltung in dem Bildungszentrum DEULA bei Rendsburg, deren Eröffnungsansprache Horst Kühn halten durfte und durch eine packende Rede des Vorstandsvorsitzenden der Investition Bank SH, Erk Westermann-Lammers abgelöst wurde. Dieser unterstrich die enorme Fachkompetenz der Junggesellen, die in ihrem Beruf eine vielschichtige Verwendungsbreite zeigen. 
Die Freisprechung der Gesellen wurde durch den stellvertretenden Obermeister der Landesinnung, Ernst Thomsen, vollzogen.

Jahrgangsbeste wurden mit 87,46% Jonas Peter Nissen (Wüstenberg Niebüll) und mit 87,32% Tjark Junge (Zingelmann, Dahmker).
Als Zweitplatzierte durften Marten Witten (Michael Schümann, Lockstedt) mit 86,88% und Tom Koch (Raiffeisen Technik Westküste, Husum) mit 81,77% stolz ihre Ehrenauszeichnung entgegen nehmen. 
Mit 86,11% strahlte Marco Tiessen (Meifort, Dägeling) ins Publikum und auch Ingwer Arps (Hans Wendt, Tensbüttel-Röst) mit 79,62% landete mit Vorhergenannten auf Platz 3. 

Hier geht es zu den Fotos der Veranstaltung: 

https://home.mycloud.com/action/share/e38acd66-afd5-4994-8a55-f183b72428ea

Fotos: Silke Kurtz - Fotografie


Start in eine gesicherte Zukunft – Freisprechung der Landmaschinenmechatroniker bei der DEULA in Rendsburg

Den ganzen Artikel finden Sie hier: [Artikel öffnen]


Wenn ein Mähdrescher brennt wegen einer chinesischen Batterie


Gespannte Aufmerksamkeit herrschte in der Innungsversammlung, als Marco Lorenzen von der Signal Iduna auf das brennende Thema zu sprechen kam.

Fleischermeister im eigenen Betrieb tragen nicht nur kiloweise Fleisch, sondern auch haufenweise Verantwortung für gesunde Lebensmittel. Dachdecker wollen täglich hoch hinaus, doch die Gefahr ist groß, auch mal tief zu fallen. Heizungsbauer sind oft Retter in der Not, aber wer rettet die Handwerker, wenn bei der Arbeit etwas schief läuft?

Seit einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofes sind Nordfrieslands Handwerker alarmiert, wie Marco Lorenzen aus seiner täglichen Praxis als Leiter der Generalagentur der Signal Iduna in Husum berichtet. „Und das völlig zu Recht“, sagt Marco Lorenzen. Er verwies in der jüngsten Innungsversammlung der Mechatroniker für Land- und Baumaschinen auf die verschärften Regeln zur Produkthaftpflicht. Liefert nämlich ein Handwerker seinem Privatkunden zum Selbsteinbau fehlerhaftes Verbrauchsmaterial, das er von einem Dritten bezogen hat, so haftet er auch für die anfallenden Ein- und Ausbaukosten. Diese können die eigentlichen Materialkosten um ein Vielfaches überschreiten, machte der Versicherungsfachmann in der jüngsten Versammlung der Landmaschinen-Innung für den Handwerkskammerbezirk Flensburg deutlich. „Falls etwa“, so sein Beispiel, „eine chinesische Batterie nach dem Einbau in ein Fahrzeug dieses beschädigt, haftet der Handwerker für den Schaden.“ Ebenso in der Haftung ist ein Handwerker, wenn er selbst fehlerhaftes Material verbaut, beispielsweise Parkett, das er in einem Großmarkt erworben hat. Hier sei die Rechtsprechung eindeutig, erläutert Marco Lorenzen und verweist entsprechende Urteile des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesgerichtshofs.

Im Mitgliederbereich erfahren Sie, wie die Signal Iduna Sie absichern kann





Kontakt






MeisterPolicePro wendet Gefahr ab


Marco Lorenzen

Die Risiken lassen sich über die Betriebshaftpflichtversicherung absichern. So ist zum Beispiel die Erweiterte Produkthaftpflicht für den Handel mit Erzeugnissen Dritter in allen drei Tarif-Varianten des Haftpflicht-Bausteins der MeisterPolicePro der Signal Iduna enthalten und bietet beispielsweise im Paket „Exklusiv“ sogar bis zu 250.000 Euro Schutz. In dieser Variante sind auch Ein- und Ausbaukosten mitversichert, die in Folge eines fehlerhaften, durch den Handwerker selbst hergestellten Produkts entstehen.

Wer noch bei einem anderen Unternehmen versichert ist, nun aber zur umfassenden MeisterPolicePro der Signal Iduna wechseln möchte, profitiert von einem weiteren Bonbon: Die Prämien der laufenden Versicherung werden auf den Beitrag der Signal Iduna angerechnet (maximal bis zu einem Jahr).

Partner