Bäcker-Innung Föhr Amrum - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies für den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen für eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Bäcker-Innung Föhr Amrum

Backen im Rhythmus der Urlauberströme

Der Takt der Gezeiten und das starke Auf und Ab saisonaler Schwankungen bestimmen die Arbeit der Bäcker auf den Inseln Föhr und Amrum. Sie sind in der Bäcker-Innung Föhr/Amrum vereint, die von Obermeister Volker Hansen (Wrixum) geführt wird. Die Wünsche der Urlauber bestimmen so manche Arbeitsweise. So gibt es einige Betriebe, die morgens an den Ferienwohnungen von Tür zu Tür frische Brötchen verteilen – ein besonderer Service, der gerne gemacht und von den Feriengästen honoriert wird. Auch Großveranstaltungen der Touristiker, wie „Föhr on Fire“ im Sommer und das Silvester-Feuerwerk locken auch vom Festland oft Tausende an und stellen die Bäcker vor logistische Herausforderungen. Die Mitarbeiter kennen es dann schon, wenn auch mal Urlaubssperren verhängt werden.

Die Bäcker auf den Inseln stellen gerne heraus, dass sie auf traditionelle Weise backen. Manche verzichten ganz auf Fertigmischungen der Industrie, sondern bauen auf Zutaten, die in der Natur vorkommen. Ähnlich wie das Reinheitsgebot der Bierbrauer zählt für sie die Grundregel, dass ein gutes Brot nichts weiter braucht als Mehl, Sauerteig, Salz, Hefe und Wasser – gegebenenfalls ergänzt um verschiedene Körner.

Bäcker sind von Natur aus kreativ, sie wollen am Tresen mit trendigen Produkten punkten, ohne die traditionellen Arbeitsweisen aufzugeben. Schnell spricht es sich im Ort herum, wenn wieder einmal eine neue Spezialität angeboten wird. Kaum bekannt ist, dass die Brotkreationen der Bäcker in einem Brotregister erfasst werden, das den Charakter der Brotvielfalt als immaterielles Kulturerbe festigt. Ähnlich wie die französische Esskultur zählt auch das deutsche Bäckerhandwerk zur „Vielfalt der lebendigen kulturellen Ausdrucksformen, die unmittelbar von menschlichem Können getragen werden“ und erfüllt damit die wichtigste Voraussetzung, um von der UNESCO als Kulturerbe geschützt zu werden – und das inmitten des nordfriesischen Weltnaturerbes Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. So gesehen sind die Bäckermeister und Bäckermeisterinnen sorgsame Hüter ihrer knackigen Kreationen.

Von Innungsbetrieben geführte Bistros oder Cafés glänzen mit ihren lukullischen Leckereien, die vom belegten Brötchen bis zu einem kompletten Mittagsimbiss inklusive Salaten reichen. Gesunder Genuss mit wenig Aufwand – so lässt sich der Anspruch der Verbraucher an die eigene Ernährung zusammenfassen. Immer häufiger wird außer Haus gegessen. Statt drei großer Mahlzeiten pro Tag greifen viele gern (oder notgedrungen) zu Snacks. Die Bäcker punkten dabei mit der Frische und Natürlichkeit ihrer Zutaten und mit der Qualität des Snack-Angebots. Vor allem schätzen die Verbraucher dabei die gebotene Erlebnisatmosphäre.




Kontakt


Obermeister der Bäcker-Innung Föhr/Amrum
Volker Hansen
Telefon: 04681 747220
E-Mail: info@baeckerhansen.de

Stv. Obermeister
Henning Claußen
Telefon: 04682 2643
E-Mail: hcclaussen@web.de

Bäcker-Innung Föhr/Amrum
Rathausstr. 19
25899 Niebüll

Geschäftsführer
Stephan Tack
Telefon: 04661 9665-12
E-Mail: st@hwnf.de
Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Nord
Rathausstr. 19
25899 Niebüll

Partner