Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies für den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen für eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland



Was bringt 2020 und wie gestaltete sich 2019? 

Reinhard Burdinski präsentiert sie: die aktuellen Auszubildenden-Zahlen. Unterstufe 24, Mittelstufe 21, Oberstufe 16. Dazu noch 13 Aspiranten auf die Gesellenprüfung. Ein Grund zur Freude, denn der Beruf des Anlagenmechanikers gewinnt immer mehr an Popularität. Ein Grund dafür mögen Zukunftstechnologien sein, aber auch die Sichtbarkeit des Handwerks und der gesellschaftliche Stand des Berufszweiges. Denn das Zeitalter der "Selbermacher" scheint zu Ende zu sein.  Zudem erfordert der Vormarsch in die Digitalisierung ein weitgefächertes Spezialwissen, welches insbesondere bei der nachwachsenden Generation bereits in die Wiege gelegt scheint. Hervorzuheben sind Gedankenansätze in Richtung Wasserstoff-Technologie, wo nunmehr Gespräche avisiert sind,  einen Elektrolyseur zur Produktion von Wasserstoff im Niebüller Umkreis zu platzieren. 
Das Energieeinspargesetz, die neue Asbest-Schutzverordnung und die Temperaturproblematik des fließenden Leitungswassers waren ebenfalls Thema des Berichtes, den Innungsobermeister Burdinski verlaß. 
Überdenkenswert und ein fast schon eine altruistische Idee, wird durch Großunternehmer Peter Jensen praktiziert: Dieser hat eine Stiftung ins Leben gerufen, welche sich an lernschwache Auszubildende wendet und unterstützenden Unterricht in Lerngruppen anbietet, damit auch diese jungen Menschen bestens vorbereitet und mit einem guten Abschluss durch ihre Lehrzeit kommen. Der Impuls dieses Konzept geht in Richtung der Großunternehmen, die durch eine gleichartige Idee ihre Sozialverantwortung unter Beweis stellen würden. Ein guter Ansatz, welcher zum Nachmachen auffordert.
Die Beruflichen Schulen in Husum und Niebüll zeigen sich über die Motivation des Nachwuchses erfreut. Eine Material-Spende der Firma Buderus in Höhe von 22.000 Euro verhilft zudem zu einer noch besseren praktischen Unterrichtssituation und ermöglicht den Schülern von Beginn an qualitätsorientiertes Arbeiten. 




Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland: Garant der Energiewende

Die von Obermeister Reinhard Burdinski aus Achtrup geführte Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland vereint Experten für die Handwerkszweige Sanitär, Heizung, Klima (SHK). Alle sehen sich als Allrounder und Spezialisten zugleich. Ihr Leistungsspektrum reicht von der Reparatur eines tropfenden Wasserhahns bis zum Aufbau komplexer Anlagen zur Energieversorgung. Anlagenmechaniker, wie die Fachleute heute genannt werden, bauen Anlagen für die Wasserver- und -entsorgung auf, richten Bäder ein und kümmern sich um umweltschützende Energietechnik wie bei Solaranlagen.
Sie erstellen Heizungsanlagen inklusive der Regel- und Steuertechnik. Stets müssen sie dabei alle Regeln zum Umgang mit den gefährlichen Brennstoffen im Blick haben. Vor allem bei der Installation beziehungsweise Wartung von Gasgeräten und Leitungen ist Sorgfalt lebensnotwendig. Außerdem haben die Fachleute sämtliche Regeln bezüglich Umweltschutz und Energieeffizienz im Kopf. Schließlich möchte jeder, der ein Haus baut oder schon besitzt, so sparsam wie möglich mit der Energie umgehen – aus ökologischen wie wirtschaftlichen Gründen.



Die Anlagenmechaniker in der Innung sind zu den Garanten der Energiewende geworden, denn sie speisen die regenerativen Energien auf die im Einzelfall jeweils klügste Weise in die Systeme der Hauseigentümer ein. Sie können erklären, wie Wärmepumpen oder Blockheizkraftwerke Energiekosten sparen helfen. Und mit ihrer Hilfe heizt die Sonne auf den Dächern die Solarthermie-Anlagen auf, die zur Herstellung warmen Wasser benötigt werden. Völlig zu Recht sagen sie voller Überzeugung zu ihren Kunden: „Die Sonne schickt Ihnen keine Rechnung“.

Lassen Sie sich auf eine Beratung durch die Experten ein – die haben stets einen guten Tipp parat.




Kontakt


Obermeister Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland
Reinhard Burdinski

Telefon: 04662 2336
E-Mail: burdinski@foni.net


Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Nordfriesland
Süderstraße 97
25813 Husum?

Geschäftsführer
Lutz Martensen
Telefon: 04841 89380
E-Mail: lm@hwnf.de
Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Süd
Süderstraße 97
25813 Husum

Unsere Innung stellt sich vor


Wir sind eine Organisation, in der sich Handwerker aus dem nordfriesischen SHK-Handwerk freiwillig auf regionaler Ebene zusammengeschlossen haben, um ihre gemeinsamen Interessen durchzusetzen und zu wahren.

Anlagenmechaniker/-innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik arbeiten in der Montage und Instandhaltung von komplexen Anlagen und Systemen in der Versorgungstechnik. Sie sind im Handwerk und in der Industrie an unterschiedlichen Einsatzorten tätig, vornehmlich auf Baustellen, in Wohn- und Betriebsgebäuden sowie in Werkstätten. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Dienstleistungsbereich beim Kunden. Sie führen ihre Arbeit unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig nach Unterlagen und Anweisungen aus. Dabei arbeiten sie häufig im Team. Sie stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Gewerken ab.

Die Interessen ihrer Mitglieder zu wahren ist die Kernaufgabe der Innung. Als Interessensvertretung mit öffentlichem Auftrag nimmt die Innung außerdem eine Vielzahl von Aufgaben wahr wie u. a.:
  •     Sie fördert die gemeinsamen gewerblichen Interessen ihrer Mitglieder.
  •     Sie pflegt den Gemeingeist und die Berufsehre und trägt zu einem guten Verhältnis zwischen Meistern, Gesellen und Lehrlingen bei.
  •     Sie regelt und überwacht die Ausbildung zum/zur „Anlagenmechaniker/-in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ im Rahmen der dualen Ausbildung und nimmt die Gesellenprüfungen ab.
  •     Sie bietet berufsspezifische Kurse und Lehrgänge an und trägt damit zur ständigen Qualifizierung von Meistern und Gesellen bei.

Wer kann in der Innung Mitglied werden??

Jeder Betrieb aus dem SHK-Handwerk, der in die Handwerksrolle eingetragen ist und im Bezirk der Innung ansässig ist, kann bei der Innung Mitglied werden. In Nordfriesland hat die Innung traditionell enge Partner, mit denen sie zusammenarbeitet. Sie ist Mitglied in der für sie zuständigen Kreishandwerkerschaft, dem Dachverband des Handwerks in ihrer Region. Auf Landesebene ist die Innung Mitglied ihres Landesverbandes und weiterer Fachverbände.

Die Innung hat ihre Wurzeln tief in der Tradition der Zünfte, die Strukturen in Gesellschaft und Wirtschaft mitgeprägt hat. Heute orientiert sie sich an den aktuellen Entwicklungen im SHK-Handwerk und greift dabei stets neueste technische Entwicklungen auf.

Die Innung ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und steht unter der Rechtsaufsicht der Handwerkskammer Flensburg. Die Innung verwaltet sich unter dem Dach der Kreishandwerkerschaften in Nordfriesland selbst. Die Mitglieder wählen einen Vorstand, der einen Geschäftsführer mit den laufenden Aufgaben betraut. In Nordfriesland sind dies die Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften.

Partner