Freisprechung der Elektro-Innung Husum - Handwerk Nordfriesland

Wir schätzen Ihre Privatsphäre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie können Ihre Einwilligung jederzeit später ändern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfläche Privatsphäre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie können auch erst unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f√ľr eine vollumf√§ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    Freisprechung der Elektro-Innung Husum



    ‚Äě Der Tag der Tage‚Äú, definierte der Obermeister der Elektro-Innung Husum Sven Caspersen den Tag der Freisprechung. Das Elektrohandwerk in Nordfriesland darf sich √ľber 18 Junggesellen im Elektronik-Handwerk freuen, welche am 31. Januar im Kreishandwerkerhaus Husum freigesprochen wurden.

    Besonders begr√ľ√üt wurden die Pr√ľfungsausschu√ü-Mitglieder Heiko Burandt, Jan Peter Thomsen, Reinhard Hansmann und der Pr√ľfungsausschuss-Vorsitzende Knies, die ihre gro√üe Freude an den jungen Handwerkern hatten.

    Begeistern konnten die Pr√ľflinge mit ihren Pr√ľfst√ľcken, einer Brettmontage, die allesamt eine perfekte und professionell ausgef√ľhrte Arbeit widerspiegelten.
    Mit Stolz und Zufriedenheit d√ľrfen die jetzigen Jungesellen nun in eine energiegeladene und stabile Zukunft blicken. In den vergangenen Jahren hat sich die Bedeutung des Handwerkes wieder stark herauskristallisiert und das Bewusstsein der gesellschaftlichen Verantwortung dieses Berufsstandes ist in die K√∂pfe vieler junger Menschen gelangt. Klare Entwicklungschancen, Weiterbildung und die M√∂glichkeit sich mit einem Meisterbrief sp√§ter selbst√§ndig zu machen ‚Äď plakativer k√∂nnen die Gr√ľnde f√ľr das Ergreifen eines handwerklichen Berufes wohl kaum sein. Die regionale Anbindung des Handwerkes macht es manchmal unbequem, sich weiterzuentwickeln, sollte aber kein Hindernis darstellen neugierig zu bleiben und jede Chance des Vorw√§rtskommens zu ergreifen. ‚ÄěIn fast keinem weiteren Berufsstand treffen Ehrenamt und Berufsethos so intensiv aufeinander, wie im Handwerk‚Äú, gab Sven Caspersen in seiner Ansprache zu bedenken und hob damit noch einmal die nachhaltige Verantwortung der handwerklichen Berufe hervor.

    Drei Hammerschläge und die drei Tugenden des Handwerkes in Worte gefasst: Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Nach diesem traditionellen Ritual durften die Freigesprochen ihre Gesellenbriefe in Empfang nehmen. Vielen der jungen Elektroniker-Junggesellen, mit Lena Warnke ( Diakonie Hilfswerk Schleswig-Holstein mit Standort Husum ) auch eine Junggesellin, stand die Freude sichtbar ins Gesicht geschrieben, als sie ihren Brief von Sven Caspersen entgegen nahmen.

    Innungsbester diese Jahrganges wurde Benjamin Sperling ( Diakonie Hilfswerk Schleswig-Holstein mit Standort Husum ), der als Pr√§sent ein Makita Baustellen Radio erhielt. Tim Clausen, dessen Ausbildungsbetrieb der Bundeswehrstandort Husum war, freute sich √ľber die Auszeichnung f√ľr das beste Berichtsheft des Ausbildungsjahrgangs 2016.

    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beitr√§ge oder spezielle Themenw√ľnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de
    Partner