Obermeister-Tagung in DagebĂŒll - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies fĂŒr den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen fĂŒr eine vollumfĂ€ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Obermeister-Tagung in DagebĂŒll



Die FrĂŒhjahrs-Obermeistertagung der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Nord fand kĂŒrzlich in DagebĂŒll statt.

Mit dem traditionellen Motto des Handwerks „In Ehrbarkeit, Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit“ eröffnete Kreishandwerksmeister Ingwer Christophersen mit 3 HammerschlĂ€gen die Tagung im Hotel Neuwarft in DagebĂŒll.

Er begrĂŒĂŸte die Delegierten und GĂ€ste und berichtete von verschiedenen Veranstaltungen, die er seit der Herbstversammlung besucht hat.
Im Anschluss stellte der GeschĂ€ftsfĂŒhrer Stephan Tack die Jahresrechnung und den Vermögenshaushalt vor.

Vorgestellt wurden auch die BauplĂ€ne fĂŒr den Neubau der Überbetrieblichen WerkstĂ€tten in NiebĂŒll.

Die AntrÀge zur Förderung sind bereits beim Wirtschaftsministerium eingereicht.
Die Obermeister berichteten aus ihren Innungen. Auftragslage ist durchgÀngig sehr gut.
Es wird immer schwieriger Auszubildende zu finden, auf den Inseln, aber auch auf dem Festland sind viele Lehrstellen unbesetzt.

FachkrĂ€fte-Mangel wird spĂŒrbar. Die Bahnverbindung nach Sylt stellt ein großes Problem fĂŒr die Betriebe dar. Kaum ein Zug ist pĂŒnktlich, die Mitarbeiter sind stĂ€ndig zu spĂ€t und die Fertigstellung der AuftrĂ€ge verzögert sich somit.

Oberstudiendirektor Finn Brandt berichtete aus der Berufsschule. Die SchĂŒlerzahlen sinken seit Jahren. Zur Zeit werden ca. 2150 SchĂŒler/innen in NiebĂŒll beschult. Vor einigen Jahren waren es noch 600 SchĂŒler mehr. Über 50 % der SchulabgĂ€nger strebt ein Studium an. Die Möglichkeiten des Handwerks werden nicht erkannt. Die RegionalitĂ€t wird fĂŒr die Jugendlichen aber wichtiger. Der Umgang mit modernen Techniken ist eine große Herausforderung. Der FachkrĂ€ftemangel macht auch nicht vor den Schulen halt.
Im Anschluss lud Kreishandwerksmeister Ingwer Christophersen die Obermeister und GĂ€ste zu einem gemeinsamen Essen ein.

Kontakt


Sie haben aktuelle BeitrĂ€ge oder spezielle ThemenwĂŒnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

Handwerk Nordfriesland GmbH
Redaktion


E-Mail: redaktion@hwnf.de
Partner