Zentrale Einschreibungsfeier in NiebĂŒll - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies fĂŒr den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen fĂŒr eine vollumfĂ€ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Zentrale Einschreibungsfeier in NiebĂŒll



In Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit – die Maxime des Deutschen Handwerks, untermauert durch drei HammerschlĂ€ge, wĂ€hlte Ingwer Christophersen als Einstieg in die 17. Einschreibungsfeier der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Nord. Den Rahmen bot die NiebĂŒller Stadthalle, welche durch 192 Lehrlinge und ihre GĂ€ste gefĂŒllt wurde. Respektvoll gekleidet in die Kluft ihrer jeweiligen Zunft. So prĂ€sentieren sich die jungen Frauen und MĂ€nner zu diesem Event.

Moderator und Ausbildungsbetreuer Olaf Behrmann fĂŒhrte durch die Veranstaltung, in der als Gastredner Siegfried Puschmann in seiner Funktion des stellvertretenden KreisprĂ€sidenten die Alleinstellungsmerkmale von Handwerksberufen hervorhob. Steigende Ausbildungszahlen, eine höhere Frauenquote und Integration im Handwerk – Parameter, die verdeutlichen, dass viele junge Menschen einen Beruf im regionalen Gewerk wĂ€hlen. „Nach einem Job bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg wollte ich Schauspieler werden,“ so Friedjof Schlagenhaufen. Um entschieden hat sich der Lehrling im Betrieb Landschlachterei Burmeister, weil er sich auf seine Wurzeln besann und in die Fußstapfen seines Großvaters tritt.

Kein Beruf ist in den ersten Jahren einfach zu erlernen. In wohl keinem anderen Genre haben auch schon junge Menschen Gelegenheit, am Ende eines Tages mit Stolz auf ihre Schaffenswerk zu schauen. Jörg Wilms, von der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland, hob hervor, dass Auszubildende es nicht immer leicht haben, Durchhaltevermögen zeigen mĂŒssen. „Der Weg ist mĂŒhsam, erfordert Einsatz und Ausdauer. Aber im Handwerk sorgt jeder durch seine Leistung fĂŒr Nachhaltigkeit.“
Vor Anstrengungen und Einsatz schreckt keiner der Azubis zurĂŒck, die sich in diesem feierlichen Rahmen in das goldene Buch des Handwerks eintrugen.

FĂŒr die klangvolle Untermalung der festlichen Zeremonie sorgte die Youngster Big Band der Musikschule Föhr.


Kontakt


Sie haben aktuelle BeitrĂ€ge oder spezielle ThemenwĂŒnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

Handwerk Nordfriesland GmbH
Redaktion


E-Mail: redaktion@hwnf.de



Geehrt wurden bei der Veranstaltung auch die PrĂŒfungsbesten des vergangenen Ausbildungsjahres.

Maurer: Broder Petersen, PrĂŒfungsbester im Winter ( Firma Freddy Danielsen, NiebĂŒll),
Tim Ipsen (Hans-Erich Kirch, Neukirchen), PrĂŒfungsbester im Sommer.

Zimmerer: Lars Westemeier (Olaf Matthiesen, Risum-Lindholm).
FleischerfachverkÀuferin: Maria Schneider (Michael Jannsen, Meldorf).
Maler (Innung Festland, Föhr, Amrum): Kimberly Sophie Jessen (Theo Jensen, NiebĂŒll).
Maler (Innung Sylt): Sophia Grönke (Maler Eberhardt, Tinnum).
BĂ€cker: Romina Göth (BĂ€cker Hansen, Wrixum), Vanessa Stengel (BĂ€ckerei Sönke Petersen, NiebĂŒll).
BĂ€ckerfachverkĂ€ufer: Sina Skydstrup (NiebĂŒller Backstube).
Partner