Alles - nur nicht unflexibel! - Handwerk Nordfriesland

Wir schätzen Ihre Privatsphäre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie können Ihre Einwilligung jederzeit später ändern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfläche Privatsphäre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie können auch erst unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f√ľr eine vollumf√§ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    Alles - nur nicht unflexibel!




    Alles - nur nicht unflexibel


    Das Metall ein starrer und kalter, nur mit mehr oder weniger Krafteinsatz oder durch extreme Hitze zu bearbeitender Werkstoff ist, diesem Mythos liegen wohl viele auf.
    13 Neu-GesellInnen zeigen anhand ihrer erfolgreich abgelegten Pr√ľfung, dass sie Feuer und Flamme f√ľr ihr Gewerk sind. 
    Pr√ľfungsaufgabe f√ľr Husum und Nieb√ľll war die Erstellung eines beweglichen, klappbaren, per Schlo√ü gesicherten Absperrb√ľgels, welcher √ľblicherweise auf Parkpl√§tzen oder √∂ffentlichen Bereichen installiert wird. 
    Stellvertender Obermeister und Ausbilder Christian Roelcke vom Theodor-Sch√§fer-Berufsbildungswerk in Husum konstatierte im Nachhinein: ‚ÄěWir haben hier einen richtig guten Jahrgang erfolgreich entlassen k√∂nnen. Metaller werden in vielen Bereich des t√§glichen Lebens gebraucht und oft sieht man deren Arbeit nicht auf den ersten Blick.‚Äú Wie beispielsweise im Flugzeugbau oder der Luftfahrt generell. 

    Bereich Husum:

    Eine Freisprechung und Übergabe der Gesellenbrief durch den stellvertretenden Obermeister Christian Roelcke, Peter Frey, Berufsschullehrer Frank Stauß und Michael Koos, sowie Sven Herdram von der Metallbau-Innung, fand im minimalistischen Rahmen, und kleinsten Kreis untereinander, statt.
    Innungsbester f√ľr den Bereich Nordfriesland S√ľd wurde Robin Niklas Pauly, welcher im Diakonischen Hilfswerk Schleswig-Holstein ‚Äď Husum ‚Äď ausgebildet wurde. F√ľr ihn gab es neben dem ersehnten Gesellenbrief noch eine kleine √úberraschungsgabe.

    Weiterhin haben bestanden:
    Sehirin Lene Boyens                    Firma: Wilhelm Walter, T√∂nning
    Nick Hans                                         Firma: Wilhelm Walter, T√∂nning
    Thade Ketelsen                              Firma: Lasse Nissen, Ockholm
    Iven Koopmann                             Firma: J√ľrgen Schl√ľter, Drage
    Marc Michelsen                              Firma: Karl-Peter Hagge, Husum
    Thies Petersen                               Firma: Landesbetrieb f√ľr K√ľstenschutz, Husum
    Sebastian van den Bosch          Firma: Diakonie Hilfswerk Schleswig-Holstein, Husum


    FACHPRAKTIKER F√úR METALLBAU:

    Niklas Frahm                                  Firma: Ausbildungsst√§tten, Heide
    Vincent Maa√ü                                 Firma: Ausbildungsst√§tten, Heide



    Analog fand die Pr√ľfung in Nieb√ľll statt:

    Ein √ľberschaubarer Kreis an Neu-Gesellen versammelte sich am 29. Januar auch in Nieb√ľll zur √úbernahme ihrer Gesellenbriefe. Obermeister, und gleichzeitig Pr√ľfungsausschussvorsitzender J√ľrgen Petersen als auch Fachbereichskoordinatorin Denise Uhlemann fanden anerkennende Worte f√ľr die drei Neu-Gesellen Finn Dominic Clausen (Georg Nielsen Metallbau GmbH, Westerland), Silas Nissen (SicherHaus Sylt oHg, Tinnum) und Jannik Prahl (Reich&Sohn Inh. J√ľrgen H.Petersen, Leck). 
    Der Pr√ľfungsausschuss, bestehend aus Pr√ľfungsausschussvorsitzenden J√ľrgen Petersen, Denise Uhlemann, Jesse Thomsen (Fachlehrer Praxis) sowie Kai Petersen (Arbeitnehmer-Beisitzer Sylt)
    Fachlehrerin Denise Uhlemann berichtete, mit Blick auf die Pr√ľfungsvorbereitung und die vorangegangenen 3 ¬Ĺ Jahre Ausbildungszeit: ‚ÄěWir hatten einen bunten Charakter-Mix in der Klasse. F√ľr das Gesamtgef√ľge sehr dienlich und jeder konnte von dem Anderen profitieren. Aufgrund der Zusammenstellung aus unterschiedlichen Fachbereichen und Betrieben, hat sich die Klasse gut miteinander verzahnt.‚Äú 

    Den Jung-GesellInnen steht der Weg in eine interessante und sehr variable Zukunft offen.
    Oftmals wird das Metaller-Handwerk zu Unrecht untersch√§tzt. Dieses Gewerk verzeichnet in den letzten Jahren sinkende Ausbildungszahlen. Im Kontext des Booms im Bauhauptgewerbe recht unverst√§ndlich. Denn das kreative Spektrum in diesem Traditionshandwerk ist hoch. Neben der Produktion von Konstruktionen im Hallen- oder Treppenbau, sind Schmiedearbeiten wie individuelle Z√§une, Tore oder auch Fenster und T√ľren gefragter denn je. Von traditionell bis hin zum stylischen Industrie-Look ‚Äď Metallbau verf√ľgt √ľber viele Fachbereiche und eine immense Verwendungsbreite. Wer an seiner Zukunft schmieden m√∂chte, kann unter Beweis stellen, dass Metall alles Andere als unflexibel ist. 






    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beitr√§ge oder spezielle Themenw√ľnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de


    Partner