Abmahngefahr durch Nutzung von Google Fonts - Handwerk Nordfriesland

Wir schätzen Ihre Privatsphäre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie können Ihre Einwilligung jederzeit später ändern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfläche Privatsphäre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie können auch erst unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f√ľr eine vollumf√§ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    Abmahngefahr durch Nutzung von Google Fonts



    Zurzeit werden in Nordfriesland massenhaft Abmahnungen an Website-Betreiber versendet, in welchen zwischen 100.- und 300.- Euro Schadensersatz gefordert wird, wenn diese Google Fonts auf ihrer Website einsetzen.
    Die Abmahnung erfolgt häufig in Verbindung mit der Aufforderung zur Abgabe einer Unterlassungserklärung in Höhe von 3.000 EUR pro Datenschutzverstoß.

    Diese Abmahnungen werden aktuell von Privatpersonen und auch Anwälten verschickt.

    Grund daf√ľr: Die Nutzung von Google Fonts in den Firmenwebseiten.

    Laut der j√ľngsten Rechtssprechung des Landgerichts M√ľnchen ist die Einbindung von Google Fonts √ľber die Google Font API nicht datenschutzkonform.

    Bei der Einbindung werden √ľber die Google-Server die IP-Adresse der Besucher in die USA gesendet.
    Die USA z√§hlen zu den L√§ndern, die den europ√§ischen Anforderungen an den Datenschutz nicht gen√ľgen.
    Demnach ist die Einbindung von externen Diensten wie Google Fonts oder auch Google Analytics ohne vorherige Zustimmung nicht datenschutzkonform.

    Da die Schriftart im Normalfall bereits beim Betreten der Webseite geladen wird, kann die Zustimmung nicht vorab abgefragt werden.
    Die Webseite muss f√ľr diesen speziellen Vorgang entsprechend umgebaut werden, damit die Schriftart nicht bereits vorher geladen wird.


    Sie wurden bereits abgemahnt?
    Wenn Sie bereits eine Abmahnung erhalten haben, pr√ľfen Sie zun√§chst, ob Google Fonts wirklich bei Ihnen zum Einsatz kommt. Nehmen Sie anschlie√üend den Rat eines Anwalts f√ľr IT-Recht in Anspruch, um die Forderung auf Rechtm√§√üigkeit zu √ľberpr√ľfen.

    F√ľhren Sie nun die f√ľr Sie passende, nachfolgende L√∂sungsm√∂glichkeit durch:

    Lösungsmöglichkeit I: Die Schriftarten direkt auf dem Server bereitstellen, auf der die Webseite gehostet wird.

    Lösungsmöglichkeit II: Die Google Fonts API erst nach expliziter Zustimmung laden.

    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beitr√§ge oder spezielle Themenw√ľnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de



    Sie brauchen Hilfe?

    Ansprechpatner f√ľr Webentwicklung
    Andreas Niemann

    Telefon: 04666 989 896 1


    Ein Themenbeitrag von
    https://handwerknordfriesland.de/filemanager/allgemein/NF-server_2.0_kleine_aenderung.png
    Partner