Im Wasserturm Nieb├╝ll kann ab sofort ├╝bernachtet werden - Handwerk Nordfriesland

Wir sch├Ątzen Ihre Privatsph├Ąre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsph├Ąre sch├Ątzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie k├Ânnen Ihre Einwilligung jederzeit sp├Ąter ├Ąndern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfl├Ąche Privatsph├Ąre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie k├Ânnen auch erst unsere Datenschutzerkl├Ąrung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f├╝r eine vollumf├Ąngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    Im Wasserturm Nieb├╝ll kann ab sofort ├╝bernachtet werden



    Von der Sanierung bis zur neuen Nutzung
    Der Wasserturm in Nieb├╝ll dient jetzt als Hotel und Ferienwohnung

    Neue Eigent├╝mer f├╝r den historischen Wasserturm in Nieb├╝ll

    Der vom Abriss bedrohte Wasserturm in Nieb├╝ll ging nach einem Beschluss der Stadtvertretung im Jahr 2010 in den Besitz der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Nord in Nieb├╝ll ├╝ber. Es war vor allen Dingen die pers├Ânliche Initia-tive des Nieb├╝ller Bauunternehmers Sven Vogt und des da-maligen Gesch├Ąftsf├╝hrers der Kreishandwerkerschaft Nord-friesland-Nord, Berthold Brodersen, die ein tragf├Ąhiges Kon-zept zum Erhalt des Wasserturms erarbeiteten. 2012 erging dann der F├Ârderbescheid des Landes Schleswig Holstein, der Mittel der EU nach dem Zukunftsprogramm L├Ąndlicher Raum auf Vorschlag der AktivRegion Nordfriesland Nord bereitstellt.
    Im Fr├╝hjahr 2012 begannen die Bauarbeiten.

    Den gesamten Artikel finden Sie hier: [PDF ├Âffnen]


    Die Geschichte des Nieb├╝ller Wasserturms
    Einst ein Wasserturm - heute ein Hotel in Nieb├╝ll

    Der Turm hat nie die Bev├Âlkerung mit Trinkwasser versorgt, sondern ausschlie├člich die Dampflokomotiven der Bahn. Husum, Bredstedt, Nieb├╝ll und Tondern waren f├╝r die Marschbahn auf ihrem Weg nach Norden die ÔÇ×Rastst├ĄttenÔÇť der Z├╝ge, an denen sie mit Kohle und Wasser aufgetankt wurden.

    Den gesamten Artikel finden Sie hier: [PDF ├ľffnen]

    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beitr├Ąge oder spezielle Themenw├╝nsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de
    Partner