Stollenprüfung der Bäckerinnung Sylt - Handwerk Nordfriesland

Wir schätzen Ihre Privatsphäre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie können Ihre Einwilligung jederzeit später ändern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfläche Privatsphäre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie können auch erst unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen fĂĽr eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    Stollenprüfung der Bäckerinnung Sylt



    Der Weihnachtsstollen ist für viele Menschen mehr als nur ein klassisches Gebäck in der Weihnachtszeit – er gehört zu den beliebten Traditionen, ruft Erinnerungen an die eigene Kindheit wach und verkörpert wohlige Geborgenheit und Genuss.

    Manche Familien backen „ihren Stollen“ seit Jahrzehnten nach eigenem Rezept. Das gilt übrigens auch für die Sylter Innungsbäcker, die ihre Stollen, wie in jedem Jahr, in der Nord-Ostsee-Sparkasse zur Verköstigung präsentierten.Auch Unicef war wie in den vergangenen Jahren mit einem Stand dabei.

    Peter Lorenzen, Obermeister der Bäckerinnung Sylt und Paul Schulz nahmen die 14 Stollen der fünf teilnehmenden Bäckerbetriebe genau unter die Lupe. Dabei setzen die beiden Innungsbäcker ihre Sinne ein – schmecken, riechen, sehen und fühlen –, um ihre Favoriten herauszufinden. Für jeden Geschmack findet sich ein passender Stollen: vom klassischen Butterstollen bis zum Mohnstollen, Dinkel-Stollen oder mit Whiskey und Cranberries oder Früchtebrot. Neben den Klassikern mit Marzipan, Orangeat, Zitronat und weihnachtlichen Gewürzen erobern andere Stollenkreationen die Herzen der Naschkatzen. Den strengen Augen der Prüfer entgeht nichts: Aussehen, Oberfläche, Lockerheit, Struktur, Geruch und Geschmack die Grundkriterien sind festgelegt.

    Stimmt das Verhältnis von Butter und Mehl? Wie viel Prozent Früchte wie Rosinen oder Cranberries sind im Stollen erhalten, gerechnet auf ein Kilo Mehl? Ist der Stollen saftig oder eher trocken? Ein sehr gutes Produkt wird mit 100 Punkten bewertet, für Fehler werden Punkte abgezogen. Erreicht ein Stollen bis zu 90 Punkte, wird er prämiert. Auch in diesem Jahr haben die Bäcker wieder gut abgeschnitten:

    Von zwölf Stollen wurden neun mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ bewertet. Die Bäckerei Raffelhüschen erhielt für ihren Butterstollen ein „sehr gut“, der Cranberry-Stollen bekam ein „gut“. Der Butterstollen der Landbäckerei Jessen wurde mit „sehr gut“ bewertet. Die Bäckerei Abeling war mit sechs Produkten vertreten – ihrem Butter-, Whisky-, Walnuss-Mohn-, Mandel-Marzipan und Dinkel-Vollkornstollen. Für alle räumte die Bäckerei ein „sehr gut“ ab. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis“, sagt Paul Schulz.

    Und auch die Besucher, die gerne zugriffen und ihrerseits probierten, waren von den Backwaren begeistert – auch wenn am Ende der persönliche Geschmack über den Favoriten entscheidet.



    (Quelle: https://www.sylter-zeitung.de/)

    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beiträge oder spezielle Themenwünsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de
    Partner