Handwerk Nordfriesland - Gemeinsam schaffen wir Zukunft
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen für eine vollumfängliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Start in eine gute Zukunft



Mit der feierlichen Einschreibung wurden bei der „7. Zentralen Einschreibungsfeier“ im NordseeCongressCentrum (NCC) die neuen Auszubildenden in die „Handwerksfamilie“ aufgenommen. In diesem Jahr starten insgesamt 256 junge Leute ihren Weg in die Berufswelt, 191 nutzen die Einschreibungszeremonie als festlichen Einstieg. Moderator Carsten Kock verstand es, witzig, locker und informativ durch den Nachmittag zu führen.
Kreishandwerksmeister Rolf Hansen war begeistert: „Wir hatten 430 Anmeldungen und nun sind es noch mehr geworden. Das bekommen wir nur in Husum hin.“ Damit begrüßte er neben den Hauptakteuren, die ihre Ausbildung in den verschiedenen Betrieben der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Süd starten, mitgekommene Angehörige, Lehrherren, Obermeister und so manchen Ehrengast aus den Reihen der Handwerkerschaft, dem Kreis und der Wirtschaft.

„Ihr, liebe Auszubildenden steht heute im Vordergrund und wir wollen mit dieser Veranstaltung unseren Respekt zeigen, dass ihr euch fürs Handwerk entschieden habt. Mit der Praxis im Betrieb, mit der Theorie in der Berufsschule und mit der überbetrieblichen Ausbildung schafft ihr ein Fundament fürs Leben.“ Er gab noch den Rat mit auf den Weg, alle drei Säulen mit Ernsthaftigkeit anzugehen. Damit käme der Spaß und am Ende stünde der Erfolg als Fachkraft, die vom Handwerk dringend gebraucht würden.

Dem Handwerk gehe es derzeit gut, die Auftragsbücher seien gefüllt und die „Wirtschaftsmacht von nebenan“ sei mit ihrer Kontinuität ein wichtiger Faktor für die angehenden Profis. Gesellen, Führungskräfte und Firmennachfolger werden gesucht.
Hansen appellierte an die Eltern, als Multiplikator und Berater zu fungieren. „Es gehe nicht nur um Schule und Studium, sondern auch darum, herauszufinden, was die Kinder wirklich wollen.“ Das Handwerk sei abwechslungsreich und durch zunehmende Digitalisierung innovativ. Berufspraktika seien wichtig und sollten in ihrer Vielfalt ausprobiert werden. Nur so könnten junge Menschen den passenden Beruf finden.
Mit den drei Schlagworten der Handwerkerschaft „In Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit“ nahm er die neuen Auszubildenden offiziell in die große Handwerksfamilie auf, die mit der Unterschrift in die Handwerksliste auch seitens der jungen Leute besiegelt wurde.

In einer Talkrunde mit dem  Kreishandwerksmeister Rolf Hansen sowie mit Michael Kwauka, Leiter der Beruflichen Schulen des Kreises Nordfriesland und dem Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Flensburg Udo Hansen, wurde noch einmal deutlich, dass die Digitalisierung zu einem wesentlichen Bestandteil der täglichen Arbeit und das Smartphone als Instrument für Planung und Materialmanagement oder Baustellenorganisation bald nicht mehr wegzudenken sei. Dennoch sei es weiterhin der Mensch, der mit seiner Kompetenz und seinem Auftreten – auch schon als Azubi – die Visitenkarte des Betriebes ist.

Zur Unterhaltung hatte Carsten Kock noch ein Quiz in Anlehnung an das Format „Wer wird Millionär?“ mit im Gepäck. Dabei erfuhren die Zuschauer ganz nebenbei, dass die Handwerkskammer Flensburg 10.500 Betriebe vertritt und dass 2015 das Umsatzvolumen der 31.000 Handwerksbetriebe in Schleswig-Holstein bei 16,6 Milliarden Euro lag. Zu Recht passt also der neue Slogan „Wirtschaftsmacht von nebenan“.







Ein großer Schritt in die Zukunft ist die Unterschrift der neuen Auszubildenden bei der Einschreibung. Foto: Blume

Partner