500 Euro f√ľr den Sprachkurs - Handwerk Nordfriesland

Wir schätzen Ihre Privatsphäre

Wir und unsere Partner verwenden Technologien wie Cookies oder Targeting und verarbeiten personenbezogene Daten wie IP-Adresse oder Browserinformationen. Wir nutzen diese Technologien, um Ergebnisse zu messen oder unsere Website-Inhalte besser auszurichten. Da wir Ihre Privatsphäre schätzen, bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung, die folgenden Technologien zu verwenden:
  • Matomo, Google Maps, Youtube
    Sie können Ihre Einwilligung jederzeit später ändern/widerrufen, indem Sie auf die Schaltfläche Privatsphäre-Einstellungen in der linken unteren Ecke der Seite "Datenschutz" klicken.



    Sie können auch erst unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f√ľr eine vollumf√§ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

    500 Euro f√ľr den Sprachkurs


    Seit September 2016 absolviert ein junger Afrikaner aus Moroto in Uganda bei der Reetdachdeckerei Ohm seine Lehre zum Reetdachdecker, um sp√§ter in seiner Heimat sein Handwerk zu begr√ľnden. Den Kontakt zu dem 28j√§hrigen Bosco Awas aus Moroto in Uganda stellte Hans-Hermann Ohm w√§hrend einer Reise her.

    ‚ÄěMeine erste Begegnung mit Afrika war im Jahre 2014, als ich mit meinen Berufskollegen aus Deutschland zu einem Treffen und Erfahrungsaustausch der internationalen Reetdachdecker in S√ľdafrika war. Dort gibt es viele Geb√§ude, die mit Reet- oder Afrikagras bedeckt sind. So entstand die Idee, drei junge M√§nner aus Uganda nach Deutschland zu holen, sie hier zu Reetdachdeckern auszubilden und ihnen damit die M√∂glichkeit zu geben, anschlie√üend in ihrer Heimat beim Bau der dort typischen reet- und grasgedeckten Rundbauten zu helfen.

    Aus den angedachten drei Lehrlingen wurde letztendlich nur einer, n√§mlich der 28j√§hrige Bosco Awas, da nur er die M√∂glichkeit hatte, vor der Reise in der Heimat Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu erlernen. ‚ÄěEs hat keinen Sinn, ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland zu kommen. Auf dem Bau l√§sst sich das f√ľr einen Helfer noch bewerkstelligen, aber in der Schule ist man fast chancenlos, wenn man dem Unterricht nicht folgen kann.‚Äú, erl√§utert uns Obermeister Ohm.

    Und so erh√§lt der junge Afrikaner auch heute noch vier Stunden Deutschunterricht bei einer pensionierten Lehrerin in Wesselburen. Bislang hat die Familie Ohm s√§mtliche Kosten dieses Projekts vom Visum und den Flug √ľber die Internatskosten w√§hrend des Blockunterrichts selbst bezahlt, bei ihnen wohnt Bosco auch. ‚ÄěEs gibt f√ľr dieses Projekt keinerlei Zusch√ľsse und Bosco ist Lehrling, wie jeder andere auch und erh√§lt auch die gleiche Lehrlingsverg√ľtung.‚Äú, betont Hans-Hermann Ohm.

    Nun konnte Hans-Hermann Ohm sich √ľber einen 500-Euro-Scheck des F√∂rdervereins Ausbildung im Handwerk Nordfriesland S√ľd e.V. freuen. Lutz Martensen, Gesch√§ftsf√ľhrer der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland S√ľd, die auch f√ľr die Landesinnung der Reetdachdecker zust√§ndig ist, √ľberreichte den Scheck im Handwerkerhaus in Husum. Das Geld soll zur Fortsetzung des Deutschunterrichts f√ľr Bosco Awas eingesetzt werden.

    Foto: Scheck√ľbergabe

    Kontakt


    Sie haben aktuelle Beitr√§ge oder spezielle Themenw√ľnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

    Handwerk Nordfriesland GmbH
    Redaktion


    E-Mail: redaktion@hwnf.de
    Partner