Obermeistertagung im Handwerkerhaus Husum - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies fĂŒr den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login löschen sich beim schließen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die Möglichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen fĂŒr eine vollumfĂ€ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Obermeistertagung im Handwerkerhaus Husum



Wie die AttraktivitĂ€t des Handwerkes steigern? Welche probaten Mittel zur Mitarbeiterfindung und -bindung anwenden? Sind tarifgebundene GehĂ€lter noch aktuell und ein monetĂ€rer Anreiz fĂŒr innovativ denkende und engagierte Auszubildende?
Nur ein Auszug aus den Fragen, welche in der heutigen Tagung der Innung-Obermeister auf den Tisch kamen.

Kreishandwerksmeister Rolf Hansen eröffnete die Tagung und betonte in seiner Ansprache nocheinmal die Freiheit, welche Handwerksberufe mit sich bringen. Entfaltung und Entwicklung der eigenen KreativitĂ€t, das befriedigende GefĂŒhl am Ende des Tages etwas Handfestes erschaffen zu haben oder Menschen helfen zu können. Denn NotfĂ€lle am Dach, SanitĂ€r- oder Heizungsanlagen, im Kraftfahrzeugbereich - welcher Handwerker kennt sie nicht.

Das deutsche Handwerk ist modern, unterliegt der Digitalisierung, fortlaufenden Novellierungen und schafft Integration. Auch im Bereich der Handwerkskammer Flensburg sind mittlerweile mehr als 1000 Menschen mit Fluchthintergrund in Betrieben untergebracht und durchlaufen eine handwerkliche Ausbildung.

Worte des Dankes gingen an den Leiter der Beruflichen Schulen Husum, Michael Kwauka, welcher neben Björn Geertz, von der Handwerkskammer Flensburg, Sven Schilling (Signal Iduna) und Ralf Hermes (IKK Nord) zu den GÀsten der Sitzung zÀhlten.
SpĂŒrbar ist das Kernthema aller, welches den Obermeistern der Innungen Metall, SanitĂ€r-, Heizung- und Klimagewerke, Elektrohandwerk, Tischlerei, KFZ-Wesen und Baugewerke am Herzen liegt. Die ÜBL. Modernisierung, Erhaltung oder Neubau - der Zahn der Zeit nagt an vielen LehrwerkstĂ€tten und erfordert Investitionen. Anschaffung von modernen GerĂ€ten, damit die Auszubildenden mit einem hohen Bildungsstandard in ihr Berufsleben starten können und die bestĂ€ndige Konfiguration von Lehrinhalten.
Zukunft ist Bildung und andersherum!

Subventionen und förderungswĂŒrdige Ausbildungsinhalte sind die Basis fĂŒr qualifizierten Nachwuchs in der SĂ€ule der Wirtschaft - dem Handwerk.


Fotos & Text: Silke Kurtz - Fotografie

Kontakt


Sie haben aktuelle BeitrĂ€ge oder spezielle ThemenwĂŒnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

Handwerk Nordfriesland GmbH
Redaktion


E-Mail: redaktion@hwnf.de






Partner